Festnahmen nach versuchtem Mord an einem Hertener

Region/Herten. Nach einem Raub Ende Mai in Herten sind jetzt durch Spezialkräfte der Polizei mehrere Tatverdächtige festgenommen worden. Insgesamt wurden an drei Anschriften auf Gelsenkirchener Stadtgebiet Wohnungen durchsucht.

Am Dienstag konnte in Herten ein Tatverdächtiger in einem Linienbus festgenommen werden. Kurze Zeit später gelang die Festnahme von zwei weiteren Männern in Gelsenkirchen. Nach Hinweisen auf einen weiteren Tatverdächtigen nahmen heute (Mittwoch) Spezialkräfte der Polizei einen vierten mutmaßlichen Straftäter auf Gelsenkirchener Stadtgebiet fest.

Die Männer sind zwischen 19 und 27 Jahren alt und kommen alle aus Gelsenkirchen.

Hintergrund der Festnahmen sind Ermittlungen nach zwei Raubüberfällen am 10. und am 26. Mai gegen in Herten (unser Bericht „33-Jähriger bei Raub schwer verletzt“). Drei Männer waren jeweils in unterschiedlicher Zusammensetzung in die Wohnung eines 38-jährigen Herteners auf der Straße „Ostring“ in Westerholt eingedrungen, nachdem diese zuvor dort geschellt hatten und ihnen die Tür geöffnet wurde. Sie raubten gewaltsam zwei Mobiltelefone und verletzten einen weiteren 33-Jährigen, der sich in der Wohnung aufhielt, so schwer, dass er hierdurch lebensgefährliche Verletzungen davon trug, die in einer Notoperation versorgt werden mussten.

Die Personen entfernten sich anschließend in einem Auto in unbekannte Richtung. Auffällig an dem Fahrzeug war ein in der Heckscheibe angebrachter Wimpel des FC Schalke 04.

Zur weiteren Klärung der Umstände wurde eine Mordkommission eingesetzt.
Alle Tatverdächtigen sitzen in Untersuchungshaft

Mittwoch, 10. Juni 2020, 18:31 • Verfasst in Verschiedenes, Herten

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar zu hinterlassen.