27-Jährige tot – Täter in Marl festgenommen

Bild: Ein Kriminaltechniker betritt das Mordhaus. Fotos: Bludau

Marl. In der vergangenen Nacht wurde ein 20-jähriger Marler festgenommen. Er steht im Verdacht, einer 27-jährigen Frau in ihrer Wohnung in der Rheinstahlstraße (Stadtteil Brassest) tödliche Verletzungen zugefügt zu haben. Außerdem wurde der vierjährige Sohn der Frau lebensgefährlich verletzt.

In einer gemeinsamen Presseerklärung der StA Essen und des Polizei Recklinghausen werden nur spärliche Hinweise auf die Bluttat gegeben. Demnach ging kurz nach Mitternacht bei der Polizei ein telefonischer Hinweis auf ein Tötungsdelikt in Marl ein. An der genannten Adresse, in einer Wohnung im Stadtteil Brassert, fanden Polizeibeamte die 27-jährige Frau aus Marl mit tödlichen Verletzungen und den vierjährigen Jungen mit lebensgefährlichen Verletzungen auf. Nach vorliegenden Informationen hat die Frau mit ihrem Kind allein in der Erdgeschoss-Wohnung des Mehrfamilienhauses gelebt.

Bild: Die Tote wird von Leichenbestattern abgeholt und in die Gerichtsmedizin gebracht.

Noch in der Nacht konnte ein 20-jähriger Marler als Tatverdächtiger im Stadtgebiet festgenommen werden. Er soll mit der Toten eine persönliche Beziehung gehabt haben. Hier könnte auch die Ursache für die Bluttat liegen.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Aktualisierung: Auch Tage nach der Bluttat bleiben Fragen offen. Die gute Nachricht: Das Kind ist außer Lebensgefahr. Der 20-Jährige vermutliche Täter stand wohl nicht, wie Anfangs angenommen, in einer persönlichen Beziehung zu dem Opfer. Es handelt sich um einen Nachbarn, der möglicherweise bei einem Einbruchversuch von der Frau überrascht wurde und im Affekt zugestochen hat. Warum er auch auf das Kind eingestochen hat, bleibt unklar.

Dienstag, 10. November 2020, 14:42 • Verfasst in Marl

Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar zu hinterlassen.